Home
News
AH-Turnier 2017
Allgemein
Vorstand
Satzung
Mitglied werden
Vereinsgeschichte
Auszeichnungen
Seniorenfr.Verein
Sterne des Sports
Pressespiegel VfL
Links
Sponsoren
130 Jahrfeier Nov 14
Manfred Retzlaff 15
Sportprogramm
Gästebuch
Kontakt
Impressum


Du bist der ...
... Besucher auf unserer Homepage

Thema: VfL Vertrauenscoaches, zur Info bitte hier klicken.Lesen Sie in der Mai-Ausgabe 2013  von "Sport in Form" vom Landessportbund Rheinland-Pfalz ein Interview zum Thema mit den VfL-Vertrauenscoaches Tanja Stieb und Barbara Gumbsheimer.



Startseite Medien Pressemitteilungen Dieser Verein is(s)t gesund

VfL Bad Münster am Stein unterstützt sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche
Kinder vor dem Start eines Rennens.

Startklar: Der VfL Bad Münster am Stein verzeichnete in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Mitgliederboom bei Kindern und Jugendlichen. Foto: privat

„Sport für alle – Wir helfen mit!“ Unter diesem Motto sagen der Landessportbund  Rheinland-Pfalz und die Sparda-Bank Südwest eG Armut und sozialer Ausgrenzung den Kampf an. LSB und Sparda-Bank unterstützen rheinland-pfälzische Sportvereine in dem Vorhaben, Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Vereinssport zu ermöglichen. Im vergangenen Jahr wurden Verantwortliche aus 33 Vereinen zu sogenannten „Vertrauenscoaches“ ausgebildet und mit jeweils 5.000 Euro finanziell ausgestattet, um direkt vor Ort benachteiligten jungen Menschen zu helfen. Zwei der Vertrauenscoaches sind Tanja Stieb und Barbara Gumbsheimer vom VfL 1884 Bad Münster am Stein.

Bei Fastfood und Süßigkeiten heißt es flach auf den Boden legen, bei Vitaminen eine Runde laufen. Ruft die Übungsleiterin das Wort „Eiweiß“, ziehen sich die Kinder über die Bank, das gibt Muskeln, so wie eiweißhaltige Nahrung. Und Milchprodukte stärken Knochen und Gebiss, also zeigen die Kinder auf Kommando die Zähne. „So lernen die Kids spielerisch, was gesunde Ernährung ist“, erklärt Tanja Stieb.

Die Übungsleiterin hat im Februar bei ihrem Verein, dem VfL 1884 Bad Münster am Stein, einen Ernährungsworkshop angeboten. Unter der Anleitung einer Diät-Assistentin sollten sich die Kinder einen Proviantrucksack für einen Tag packen, durften sich ihre Sandwiches, selbstverständlich aus Vollkornbrot, nach Lust und Laune belegen und lernten im Verdauungs- oder Nährstoffparcours am Klettergerüst und im Tunnel, welche Nährstoffe es gibt und welchen Weg das Essen nach dem Verzehr nimmt. Am Ende des Tages gab es neben einem Fitnessdrink und einem Powerriegel für jedes Kind ein Ernährungsdiplom.

Die Verantwortlichen des VfL.

Engagiert bei der Arbeit als Vertrauenscoaches: Barbara Gumbsheimer (l.) und Tanja Stieb, mit Sohn Yannik. Foto: Jochen Dick

Tanja Stieb hält gesunde Ernährung für die Grundvoraussetzung, um Kindern einen gesunden und bewegungsorientierten Lebensstil aufzuzeigen. Die 38-Jährige hat vor einem Jahr beim VfL das Amt des Vertrauenscoaches übernommen und sorgt im Rahmen des LSB-Projekts „Sport für alle – Wir helfen mit!“ dafür, dass auch Kinder aus sozial benachteiligten Familien am Vereinssport teilnehmen. Unterstützt wird sie von Barbara Gumbsheimer (60), ebenfalls Übungsleiterin beim VfL. „Man kann mit einfachen Mitteln so viel erreichen“, sagt Gumbsheimer. Das Duo engagiert sich weit über die bloßen Sportstunden hinaus, bietet Gruppenausflüge, die Teilnahme an Kinder-Wettkämpfen und einmal im Jahr einen großen Kinderaktionstag an. Gesunde Ernährung ist ihnen dabei genauso wichtig wie ausreichend Bewegung.

Zwölf Kinder profitieren unmittelbar von der Förderung durch LSB und Sparda-Bank. Stieb nennt sie „unsere Projekt-Kids“, selbstverständlich nur intern. „Die anderen Kinder kriegen das nicht mit, was uns sehr wichtig ist.“ Einen diskreten Umgang mit dem sensiblen Thema hält sie für unerlässlich. Zumal es ohnehin schwierig genug ist, den Kontakt zu sozial benachteiligten Familien herzustellen. „Meistens sind die Eltern sehr zurückhaltend, manchmal sogar lethargisch.“

Habe man ein Kind einmal soweit, dass es an einer Sportstunde teilnimmt, „muss ich ständig hinterher sein, dass es beim nächsten Mal wiederkommt“, berichtet Stieb. Sie begann erst vor sieben Jahren, sich im Sportverein zu engagieren, eher zwangsweise. Es gab damals niemanden, der das Eltern-Kind-Turnen, an dem sie mit ihrem Sohn Yannik teilnahm, leiten wollte. Stieb machte kurzerhand die C-, dann die B-Lizenz, setzte später noch die LSB-Zusatzqualifikation „Sport im Ganztag“ drauf.

Als Stieb als Übungsleiterin begann, turnten beim VfL gerade mal fünf Kinder. Heute sind es knapp 180 Kinder, die in der Ballsport-, Turn- oder Rope-Skipping-Gruppe aktiv sind. Lohn für die engagierte Arbeit und den beispiellosen Mitgliederboom war die Auszeichnung mit dem Großen „Stern des Sports“ in Silber 2009, den der Deutsche Olympische Sportbund für herausragende Vereinsarbeit vergibt. Doch die Vertrauenscoaches Stieb und Gumbsheimer geben sich damit noch lange nicht zufrieden, strotzen vor Ideenreichtum. „Wir möchten, dass alle Kinder Sport treiben können, wir sind wirklich für jeden offen“, erläutert Stieb.

Dank der Förderung von LSB und Sparda-Bank kann sie bedürftigen Kindern den Mitgliedsbeitrag erlassen, sie mit Inline-Skates inklusive Schutzausrüstung ausstatten und sie auf einen der vielen Vereinsausflüge mitnehmen. „Kinder brauchen besondere Erlebnisse“, erklärt Stieb. „Dadurch merken sie, dass sie nicht ausgeschlossen werden und zum Verein dazu gehören.“


 

 


Die „Sterne des Sports“

24.11.2012 - BAD MÜNSTER AM STEIN-EBERNBURG

Von Beate Vogt-Gladigau

EHRUNG VfL Bad Münster am Stein erhält Auszeichnung zum zweiten Mal

Zum siebten Mal lobten der Olympische Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ für soziales Engagement in Sportvereinen aus. Zum siebten Mal ist auch die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück als örtliche Volksbank dabei, und zum zweiten Mal leuchtete über dem VfL 1884 Bad Münster am Stein ein solcher Stern als Dankeschön.

Der VfL erhielt einen zweiten Platz und damit einen Stern in Bronze für das Vereinsprojekt „VfL Kindersport-Events“. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ermöglichen es dem Nachwuchs das ganze Jahr über, neue Bereiche erlebbar zu machen. „Alle Achtung, mein lieber Mann!“ staunte Volksbank-Regionaldirektor Michael Jöckel nicht schlecht, als er den mit dem Stern verbundenen Scheck über 750 Euro an VfL-Vorsitzenden Manfred Retzlaff überreichte und auf Fotowänden all die Events für Kinder und Jugendliche bildhaft vor Augen hatte. „Schön, Sie haben den richtigen Verein ausgezeichnet“, freute sich auch Stadtbürgermeisterin Anna Roeren-Bergs. Die kontinuierlichen Kinder-Aktivitäten demonstrieren außerdem: „Unsere Stadt lebt.“

Von der Auszeichnung war natürlich auch Schatzmeisterin und Leiterin des VfL-Kinderturnclubs, Tanja Stieb, begeistert. Der schönste Dank seien aber immer die strahlenden Kinderaugen. Dass das Angebot stimmt, spiegle sich auch an den steigenden Teilnehmerzahlen und zunehmenden Mitgliedern im Bereich Kindersport.

Noch eine Auszeichnung erhielt der VfL 1884 vor wenigen Tagen: Der Sportbund Rheinland zeichnete den Bad Münsterer Sportverein als Landessieger für seine „Ferien vor Ort - nachhaltig leben“ 2012 aus. Besonders hatte der Sportbund die Aktionen für die Teilnahme am Ironkids in Wiesbaden und die Inlineskating-Aktionen hervorgehoben.


 

Gewinner "Ferien am Ort" 2012

 

 

 

 

 

 

 

VfL 1884 Bad Münster am Stein e.V. - 55583 Bad Kreuznach | E-Mail: info@vfl-bme.de